Presanella Northface

Die Cima Pressanella ist mit 3556m nicht nur der höchste Gipfel im Trentino, sie bietet auch einen fantastischen Ausblick auf die wilde Brenta, das vergletscherte Adamellogebirge, die Bernina,.... bestimmt einer der eindrucksvollsten Ausblicke in den Ostalpen. 

Fast ein wenig Heimatgefühle bekommt man wenn man durchs Val di Sole mit seinen schönen Wäldern zum Ausgangspunkt unserer Tour fährt. 

Schon vom Tal aus kann man die Nordwand der Presanella erkennen. Steil sieht sie aus. Nur der Winterraum der Ref. Stavel Denza geöffnet ist müssen wir auch Kocher, Geschirr und Essen mit hochnehmen. Beim Winterraum treffen wir noch andere italienische Bergsteiger. Ein italienischer Bergsteiger freut sich hier Österreicher zu treffen, er meint vor rund 100 Jahren wurde hier gekämpft und nun sind wir gemeinsam zum Bergsteigen hier und haben Spass. Wie gut es uns in Europa geht! 

Spinatknödel, mmmh, waren unser Abendgericht. Recht bald legten wir uns ins Lager, denn am nächsten Morgen heist es früh raus.

 

Um 3 Uhr pfauchte schon wieder der Kocher für heissen Tee. Bald danach gings los. Über eine Moräne gelangten wir zum Gletscheranfang. Angeseilt wanderten wir weiter zum Einstieg. Wir waren die schnellsten beim Einstieg. Kurze Pause, Steigeisen anziehen, und los gehts. Bei gutem Trittschnee kommen wir rasch höher. Die zweite Hälfte der Wand steigen wir als Seilschaft höher. Eisschrauben rein, Sicherung einlegen und wir steigen wieder höher. Nach gut 2h kommen wir am Gipfel an. Die Aussicht ist atemberaubend. Wir sind beeindruckt. 

Entlang des Westgrates kommen wir zur Sella Freschfield und über steilen Gletscher zurück zur Hütte. Eine sehr sehr schöne Tour.

 

Die Tour kann man auch andersrum machen, dann allerdings mit Ski. Eine tolle Leistung! Gratulation!

Cima Presanella Nordwandbefahrung