Karnische Wanderschmankerln

Eine Top Wanderwoche im schönsten Hochtal der Alpen! Jeden Tag gab´s auf's Neue ein Highlight. Nicht nur die Wanderungen waren was Besonderes, auch die Verpflegung im Hotel Weiler hat Schlemmerherzen höher schlagen lassen.

Obertilliach ist ein kleines malerisches Dorf mit einem denkmalgeschütztem Dorfkern. Es zählt zu den schönsten Dörfern der Alpen. Das Hotel Weiler war für diese Wanderwoche unser Basecamp.

 

Die Willkommenstour führte direkt vom Hotel aus zum Golzentipp. Anfangs wanderten wir über frisch gemähte Wiesen höher und waren bald über der Nebeldecke. Die ersten Sonnenstrahlen nahmen uns in Empfang. Das herrliche Panorama genießend wanderten wir höher, genossen zwischendurch frische Heidelbeeren und erreichten bald nach den Kutteschupfen den Golzentipp. Über die Connyalm gings zurück nach Obertilliach. Mit frischen Mehlspeisen und Kaffee ließen wir den Nachmittag zu Ende gehen.

 

Am Montag wanderten wir durchs Frohntal, vorbei an der Ingridalm hinauf zum Hochweisssteinhaus. Nach kurzer Rast ging´s weiter aufs Hochalpl und da der Gipfel des Monte Peralba leicht im Nebel steckte, entschieden wir uns für die gemütliche Variante: "Calvi-Hütte" am Fuße des Chiadenis nahe der Sprachinsel Sappada-"Bladen". Auf einer italienischen Hütte musste natürlich ein Schluck Wein gekostet werden. Ein guter Jahrgang.

 

Zur Filmoorhütte stand am Programm dieses Tages. Geworden ist es die Große Kinigat. Ein ausgesprochen schöner Gipfel, leicht felsig und schon etwas schwieriger zu besteigen. Nun muss mal ein Lob der Gruppe ausgesprochen werden. Wirklich tapfer hat sie das gemacht. Gratulation zu diesem Gipfel.

Selbstverständlich durfte auch eingekehrt werden. Günther ist schon mehr als 30 Jahre der Wirt auf der Standschützenhütte. Nicht nur wegen der fantastischen Aussicht sollte man mal zur Filmoorhütte,  auch wegen dem ausgezeichnetem Essen zahlt sich ein Besuch aus. Durchs Schöntal mit herrlichem Blick zum Grossglockner wanderten wir wieder talwärts.

 

Dieser Tag war eigentlich als Rasttag geplant mit einem Massageprogramm. Nichts wurde daraus, das so schöne Wetter musste ausgenutzt werden. Eine Rundtour brachte uns auf das Spitzköfele, die Kesselhöhe und über das Bärenbadegg zur Porzehütte. Nach kurzer Rast stiegen wir weiter ab und zurück zum Hotel. Einige Massagetermine warteten ja.

 

Zu guter Letzt gab´s noch eine etwas gemütlichere Wanderung. Von der Lackenalm wanderten wir aufs Soleck und weiter zum Riebenkofel. Der Ausblick in die Karnischen Alpen nach Süden und die Lienzner Dolomiten im Norden. Leichte Zirren am Himmel sagten uns, morgen ist es vorbei mit dem schönem Wetter. Über den Kirfatsteig (Wallfahrersteig) kamen wir wieder zurück zur herrlich gelegenen Lackenalm.

 

Für den Freitag war ein Kulturprogramm eingeplant. Brigitte Lugger zeigte uns die gut erhaltenen Mühlen von Maria Luggau. Mahlte mit uns frisches Mehl und erzählte von der harten Arbeit der Bauern. Auch zeigte sie uns die Basilika von Maria Luggau. Im Bauernladen konnten wir noch einige kulinarische Lesachtaler Spezialitäten für zu Hause erwerben.

 

So schnell ist eine Wanderwoche wieder vorbei. Nur ein ganz kleiner Teil von Lesachtal konnten wir erwandern und dieses schöne Kleinod Lesachtal ein wenig erkunden und kennen lernen. Bestimmt auf ein Wiedersehen!