NATO-Exercise "ARMENIA 2010"

7 Kärntner Bergretter der ÖBRD waren bei internationaler Katastrophenübung der NATO in Armenien. Übungsannahme ist ein schweres Erdbeben nördlich von Yerewan, der Hauptstadt Armeniens.

Das Übungsszenario: Schweres Erdbeben im Norden von Armenien. Sämtliche Infrastruktur ist lahm gelegt. Viele Dörfer und Industrielle Anlagen sind zerstört. Man spricht von rund 12 000 Toten und 17 000 Verletzten. Die zerstörten Chemiefabriken stellen eine grosse Gefahr für die Umwelt dar. Aufgrund des grossen Ausmasses der Katastrope bittet die Regierung Armeniens um internationale Hilfe. Es kommen 24 Nationen mit zum Teil mehreren Teams zur Übung.

 

Das Hauptaugenmerk der Übung war, eine gute Koordination der Mannschaften und Übungsszenarien zu organisieren , sowie das Zusammenspiel und die Kommunikation der Rettungseinheiten untereinander zu trainieren. Unsere Aufgabe war noch zusätzlich die Bergung von Personen aus Felswänden, zerfallenen Häusern und die Suche nach Vermissten in unwegsamen Gelände.

 

Die Reise war für uns Bergretter eine tolle Erfahrung. Auch wenn wir den Einsatz hervorragend abwickelten und viel Lob von anderen Teams ernteten, so sahen wir auch viel Neues und Interessantes bei anderen Rettungsteams, dass wir für unsere Arbeit in der Österreichischen Bergrettung verwenden können.

 

Einen vollständigen Bericht von der Übung in Armenien gibt´s unter folgendem Link:

 

Bergrettung Kärnten - Armenia 2010 - Reisetagebuch

 

noch einige interessante Links dazu:

 

Bergrettung Kärnten - Armenia 2010

 

ORF Kärnten - Online Bericht