Klettern im Banne der Julier

Berge und Felswände die Eindrücklicher kaum sein können. Eine einzigartige, wilde und menschenleere Landschaft, in der das Klettern alpin und abenteuerlich ist. Die Jof-Fuart-Gruppe in den Julischen Alpen!

 

Deye-Peters Kante am Torre del Madri dei Camosci (Gamsmutternturm). Eine der schönsten unter den schwierigen und langen Klettertouren der Julischen Alpen. So ist die Tour im AV-Führer beschrieben. Zu recht wie wir fest stellen konnten.

 

Einen langen Zustieg muss man zu den meisten Klettertouren in den Julischen in Kauf nehmen. Dafür ist man auch oft alleine am Weg.

Mit immer grösser werdenden Respekt näherten wir uns der Wand. Ist die Tour aber Steil!! Recht nass war die erste Seillänge und gleich eine der Schlüsselstellen am Einstieg. Doch die meisterte Monika mit Bravour. Etwas leichter und in ausgezeichnetem Fels ging´s weiter bis wir ca. in Wandhälfte unter einige Überhänge kommen. Dort scheint der Weiterweg versperrt. Die folgenden 10m sind steil und schwer. Auch da klettern wir drüber und freuen uns auf die nächsten schönen Seillängen. Müde sind wir als wir am Götterband ankommen. Aber glücklich und stolz wie Götter.

 

Das Band queren wir nach Westen und über die Wischbergschlucht geht´s zurück zur Pellarinihütte. Ein Macchiato bringt wieder Lebensgeist in die müden Knochen ehe wir weiter ins Tal absteigen.

 

Absolut gewaltig die Tour!!

 

 

Ich erinnere mich genau an den Moment, als ich zum ersten Mal den Namen Julische Alpen hörte. Ich hatte meinen Bergführer gefragt, welche Berge es waren, die man an klaren Tagen jenseits des Meeres erkennen konnte. Er sprach von den Juliern. Wenn ich sah, wie sie sich strahlend im Meer spiegelten und in ihrer erhabenen Ruhe von Licht und Sonne umgeben waren, so weit entfernt und unnahbar, umarmte meine Seele sie mit der ganzen Heftigkeit ihrer Träume. Und heute, nach all den Bergen, die ich gesehen habe, kann ich sagen, dass es nichts gibt, was mit den Juliern...„   Julius Kugy (Buchautor, Bergsteiger und Erschliesser der Julischen Alpen)

 

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Monika (Sonntag, 15 August 2010 08:20)

    Danke Hans fuer die laessige Tour und die Mannerschnitten!