Glocknerwand Überschreitung

Eine eindrucksvolle und wunderschöne Überschreitung - über die Türme der Glocknerwand, das Teufels- & Glocknerhorn und zu guter Letzt den Nordwestgrat zum Grossglocknergipfel.

 

Mit ihrer Länge und dem alpine Charakter steht die Überschreitung vielen Westalpentouren um nichts nach. Zuerst der Normalweg, dann der Stüdlgrat, und als Krönung die Überschreitung - für Florian und auch mich sehr beeindruckend.

 

Die Wirtsleut der Stüdlhütte tischten uns ein Termofrühstück auf. So um 2. 30 h waren wir beim Frühstück und stiegen danach noch im Dunklem hinauf zum Gletscher und Richtung Teufelskamp. Die ersten Sonnenstrahlen erreichten uns kurz unterm ersten Gratturm. Tief unter uns am Gletscher stiegen die ersten Stüdlgratgeher höher. Für uns war der Tag schon einige Stunden alt.

 

Oft kletternd aber auch mit rasanten Abseilfahrten gings von Turm zu Turm und hinab in die untere Glocknerscharte. Steil stand nun das Teufelshorn vor uns: " Klar das wir das mitnehmen!" Auch der Glocknerturm wurde bezwungen, damach stiegen wir weiter über den Nordwestgrat zum Gipfel.

 

Stolz und glücklich standen wir am Kreuz. Müde aber dankbar die Überschreitung geschafft zu haben. Jedoch auch der Abstieg über den Normalweg verlangt volle Konzentration. Auf der Adlersruhe freuten wir uns auf einen Kaffee und den ausgezeichneten Marillenkuchen. Übers Teischnitzkees ging's zurück zur Stüdlhütte und hinab ins Tal.

 

Schon viele schöne Touren konnte ich mit Florian gemeinsam durchsteigen und es wird bestimmt nicht die letzte sein. Freu mich schon auf nächste mal.